Home • Kontakt • Impressum • Sitemap 

Mikrobielle Besiedlung von Baustoffen

Wenn Baustoffe von Algen, Flechten, Bakterien oder Pilzen befallen werden, brauchen sie eine geeignete organische Nahrungsgrundlage, die sie zumeist aus dem Aufwachssubstrat beziehen. Baustoffe sind normalerweise aus anorganischer Materie und werden allgemein als nicht für mikrobielles  Wachstum geeignet angesehen. Besiedlung und Wachstum treten weiterhin nur auf, wenn die Wasserverfügbarkeit der Oberfläche geeignet ist. Dabei muss aber berücksichtigt werden, dass diese Wasserverfügbarkeit nicht ständig bestehen muss, sondern es in vielen Fällen auch ausreicht, wenn die sogenannte "Time of wetness" (die Zeit ausreichender Wasserverfügbarkeit) Werte von 0,5 annimmt (50% der Zeit weisen ausreichende Feuchte auf).

Organische Nahrung finden die Mikroben, wenn die folgenden Verhältnisse vorliegen:

  • Staubzuwehungen oder organische Ablagerungen auf dem Baustoff liefert die benötigte Organik als Nahrungsgrundlage. Die beim Duschen abfallenden Hautschuppen und Seifenreste genügen dabei schon einigen Schimmelpilzen, um in Fliesenfugen oder anderen Flächen des Badezimmers zu wachsen.
  • Der als anorganisch angesehene Baustoff enthält organische Bestandteile. So werden z.B. bei Spritzputzen Topfzeit- Verlängerer zugesetzt, um ein Abbinden des Putzes im Silo zu verhindern. Die gleichzeitig zugesetzten Biozide vermögen es dann bisweilen nicht, ein Wachstum zu verhindern.
  • Der Baustoff selbst ist organisch. Diese Baumaterialien sind gegenüber einem Besatz naturgemäß anfällig. Dazu gehören u.a. Papierschüttungen, Dämmstoffe aus Schafwolle, Korkschüttungen und -beläge, Holzfaserplatten, Kunststoffplatten und wasserlösliche Anstriche. Die Besiedlung soll dann durch konstruktiven oder chemischen Schutz (Biozidausrüstung) verhindert werden. Viele dieser Stoffe haben zwischenzeitlich hohe gesellschaftliche Akzeptanz gefunden und werden häufig im "ökologischen Bauen" eingesetzt.

Daneben gibt es aber auch Organismen, die über komplizierte Symbiosen und Stoffwechsel auf anorganischen Substraten leben und wachsen können. Dazu gehören:

  • Algen und Cyanobakterien sowie in Symbiose mit Pilzen lebende Flechten, die zum Wachstum Sonnenlicht als Energiequelle nutzen und über Photosynthese Sauerstoff freisetzen.
  • Bakterien, die aus der Oxidation anorganischer Substrate (Ammonium, Schwefelwasserstoff) Energie gewinnen. Dabei kommt es zur Ausscheidung aggressiv wirkender Substanzen wie salpetriger Säure und Salpetersäure (Nitrifikation) bzw. Schwefelsäure (z.B. Thiobazillen).
  • Bakterien und Pilze, die wiederum von anderen Bakterien, Algen oder Flechten leben und diese als Kohlenstoffquelle nutzen. Vereinzelt sind diese Mikroorganismen auch fähig, Energie aus der Oxidation von Metallkationen (z.B. Mangan und Eisen) zu gewinnen.
  • Anaerobe Mikroorganismen, unter Sauerstoffausschluss (Gärung, Sulfatreduktion) organische Verbindungen unvollständig oxidieren und biokorrosive Verbindungen (u.a. Schwefelwasserstoff, Milchsäure, Essigsäure) ausscheiden.
  • Kombinationen vorgenannter Gruppen, die interspezifisch voneinander abhängen. Dies ist in der Mehrzahl der Fälle so, wenn anorganische Baustoffe angegriffen werden.; eine einzelne Gruppe wird nur selten allein einen betroffenen Standort prägen.

Das Wachstum der letztgenannten Gruppen geschieht meist, indem der Baustoff mit einem mikrobiellen Film (Biofilm) überzogen oder durchdrungen wird.

Mehr zum Thema Biofilme, Biofouling, Biokorrosion

NEWS

Seit Januar 2015 ist die VDI- Richtlinie 2047-2 "Rückkühlwerke; Sicherstellung des hygienegerechten Betriebs von Verdunstungskühlanlagen" in Kraft. Informieren Sie sich hier wie biomess Sie bei der Einhaltung der Betreiberpflichten unterstützen kann.

Labordienstleitungen VDI 6022: Wir können Ihnen alle benötigten Labordienstleitungen anbieten, die Sie zur Durchführung von Hygieneinspektionen an RLT-Anlagen nach VDI 6022 benötigen. Weitere Informationen finden Sie hier oder direkt in unseren Onlineshop.

Probenahmepumpe für Asbest, PCB und andere Schadstoffe: Unsere neu konstruierte Probenahmepumpe BPP 4-8 zur Probenahme von Raumluftproben zur Untersuchung auf Asbest, KMF, PCB und anderen Schadstoffen ist jetzt erhältlich. Die BPP 4-8 ist auf einfachste Bedienung und bestmögliche Transpotabilität optimiert. mehr

Schnelle Faseranalysen: biomess analysiert Asbest und KMF mit eigenem REM (Raster- Elektronenmikroskop). Die Analytik ist auch über Nacht und an Wochenenden verfübar. Mehr... 

Der OnlineShop: Tests auf Schadstoffe selbst durchführen.

Hygieneinspektion n. VDI 6022 Kompetent, preisgünstig und schnell. Mehr...

Geruch im Haus?
Wir ermitteln die Ursachen! Mehr...

Urinrückstände nachweisen
Schäden durch Hunde- und Katzenurin sind oft bedeutend. Mehr...

Eigenes Labor eröffnet
Seit 2007 betreibt biomess ein eigenes S2- Labor für Schimmeluntersuchungen. Mehr...

Sanosil: Schimmelsanierung ohne Chlor und ohne Gift. Mehr...

Altlastenkataster: Beim Immobilienkauf schützt ein Altlastenkataster vor späteren Überraschungen. Mehr..

Sanierungskonzepte für Asbest, PCB, PCP, PAK, KMF, Schimmel, Quecksilber und Perchlorat

Messung nach Garagenverordnung
CO- Langzeitmessungen nach §15 GarVO. Mehr...