Home • Kontakt • Impressum • Sitemap 

Rauchen

Zu den annähernd 4000 Stoffen im Tabakrauch gehören neben Nikotin  auch viele andere, die krebsfördernd, erbgutverändernd oder gefäßverändernd und damit gesundheitsschädlich sind. Die Angaben über Nikotin- und Kondensatgehalt auf Ihrer Zigarettenschachtel sind wenig aussagekräftig und verschweigen vieles. Denn eine Zigarette entwickelt beim Verbrennen etwa zwei Liter Rauch, der feste und gasförmige Schadstoffe enthält. Diese lähmen die Entgiftungsmechanismen des Körpers und starten einen äußerst wirkungsvollen Angriff auf den Organismus. Tabakrauch ist der Hauptverursacher von Luftverschmutzungen in Innenräumen.

Unmittelbare gesundheitliche Auswirkung hat das im Tabakrauch enthaltene, sehr giftige Gas Kohlenmonoxid (CO): Es wird sehr gut ins Blut aufgenommen und verringert dort die Bindung des Sauerstoffs an den roten Blutfarbstoff Hämoglobin, der für den Sauerstofftransport zuständig ist. Dies führt zu einer Beeinträchtigung der Sauerstoffversorgung des ganzen Organismus, insbesondere auch der Herzkranzgefäße und des Gehirns.

Der zähflüssige Teer verursacht Bronchitis und Lungenkrebs. Verschiedene Stickoxide belasten ebenfalls die Atemwege und können als giftiges Nitrit ins Blut gelangen. Und das Pflanzengift Nikotin führt bekanntermaßen zur Sucht.

Weitere Schadstoffe sind beispielsweise Aceton (Lösungsmittel), Arsen, Ammoniak (Reinigungsmittel), Naphtalin, Blei und das Formaldehyd. Insgesamt mehr als 40 krebserzeugende Stoffe sind im Zigarettenrauch nachgewiesen, darunter auch Nitrosamine, Vinylchlorid und Benzol. Auch radioaktive Stoffe wie Polonium 210 oder Radon sind im Rauch gefunden worden.

Derzeit in der Diskussion sind wieterhin die Feinstäube des Rauches, die ebenfalls schädliche Wirkungen entfalten sollen.

Die gesundheitlichen Folgeschäden sämtlicher im Rauch enthaltenen Schadstoffe sind enorm - vor allem in den Bereichen der Krebs-, Lungen- und Atemwegs-, Gefäß- und Herzkreislauferkrankungen.

Der Rauch von Zigaretten mit den enthaltenen Schadstoffen ist zweifelsfrei die größte und am weitesten verbreitete Innenraumquelle für Schadstoffe.

NEWS

Seit Januar 2015 ist die VDI- Richtlinie 2047-2 "Rückkühlwerke; Sicherstellung des hygienegerechten Betriebs von Verdunstungskühlanlagen" in Kraft. Informieren Sie sich hier wie biomess Sie bei der Einhaltung der Betreiberpflichten unterstützen kann.

Labordienstleitungen VDI 6022: Wir können Ihnen alle benötigten Labordienstleitungen anbieten, die Sie zur Durchführung von Hygieneinspektionen an RLT-Anlagen nach VDI 6022 benötigen. Weitere Informationen finden Sie hier oder direkt in unseren Onlineshop.

Probenahmepumpe für Asbest, PCB und andere Schadstoffe: Unsere neu konstruierte Probenahmepumpe BPP 4-8 zur Probenahme von Raumluftproben zur Untersuchung auf Asbest, KMF, PCB und anderen Schadstoffen ist jetzt erhältlich. Die BPP 4-8 ist auf einfachste Bedienung und bestmögliche Transpotabilität optimiert. mehr

Schnelle Faseranalysen: biomess analysiert Asbest und KMF mit eigenem REM (Raster- Elektronenmikroskop). Die Analytik ist auch über Nacht und an Wochenenden verfübar. Mehr... 

Der OnlineShop: Tests auf Schadstoffe selbst durchführen.

Hygieneinspektion n. VDI 6022 Kompetent, preisgünstig und schnell. Mehr...

Geruch im Haus?
Wir ermitteln die Ursachen! Mehr...

Urinrückstände nachweisen
Schäden durch Hunde- und Katzenurin sind oft bedeutend. Mehr...

Eigenes Labor eröffnet
Seit 2007 betreibt biomess ein eigenes S2- Labor für Schimmeluntersuchungen. Mehr...

Sanosil: Schimmelsanierung ohne Chlor und ohne Gift. Mehr...

Altlastenkataster: Beim Immobilienkauf schützt ein Altlastenkataster vor späteren Überraschungen. Mehr..

Sanierungskonzepte für Asbest, PCB, PCP, PAK, KMF, Schimmel, Quecksilber und Perchlorat

Messung nach Garagenverordnung
CO- Langzeitmessungen nach §15 GarVO. Mehr...