Home • Kontakt • Impressum • Sitemap 

Styrol - Innenraumrichtwerte

Name

RW II 3)
[mg/m³]

RW I 4)
[mg/m³]

Empfehlung
[mg/m³]

Literatur
Bundesgesundheitsblatt

CO

 15

1,5

 

11/97, S. 425-428

CO2

 

 

 0,1 Vol%
   (Indikatorwert)

3/93, S. 117-118

Dichlormethan

 2,15

0,2

 

8/97, S. 278-284

Formaldehyd

 

 

 0,125

3/93, S. 117-118

Lindan

 

 

 1x10-3

ebenda

NO2

 0,06

     5)

 

1/98, S. 9-12

PCB

 

 

<0,3x10-3
    unbedenklich

3/93, S. 117-118

 3x10-3
baldmögliche Sanierung

PCP

 1x10-3

0,1x10-3

 

7/97, S. 234-236

Quecksilber

 0,35x10-3

0,035x10-3

 

42/99, S. 168-173

Styrol

 0,3

0,03

 

Bundesgesundheitsblatt 41/98, S. 392-398

Tetrachlorethen
(Perchlorethylen)

 

 

 0,1

3/93, S. 117-118

Toluol

 3

0,3

 

11/96, S. 416-421

TVOC 6)

 1-3

0,2-0,3

 

42/99, S. 270-278

 Erläuterungen:

3 Richtwert II (RW II): Der Richtwert II ist ein wirkungsbezogener, begründeter Wert, der sich auf die gegenwärtigen toxikologischen und epidemiologischen Kenntnisse zur Wirkungsschwelle eines Stoffes unter Einführung von Unsicherheitsfaktoren stützt. Er stellt die Konzentration eines Stoffes dar, bei deren Erreichen bzw. überschreiten unverzüglich Handlungsbedarf besteht, da diese geeignet ist, insbesondere für empfindliche Personen bei Daueraufenthalt in den Räumen eine gesundheitliche Gefährdung darzustellen. Je nach Wirkungsweise des betrachteten Stoffes kann der Richtwert II als Kuzzeitwert (RW II K) oder als Langzeitwert (RW II L) definiert sein. Der Handlungsbedarf ist als unverzüglicher Prüfbedarf zu verstehen, z.B. im Hinblick auf Sanierungsentscheidungen zur Verringerung der Exposition. Eine Schließung der Räume kann daher notwendig sein. Die Überschreitung des RW II sollte umgehend mit einer Kontrollmessung unter üblichen Nutzungsbedingungen und - soweit möglich und sinnvoll - einer Bestimmung der internen Belastung der Raumnutzer verbunden werden.

Richtwert I (RW I): Der Richtwert I ist die Konzentration eines Stoffes in der Innenraumluft, bei der im Rahmen einer Einzelstoffbetrachtung nach gegenwärtigem Kenntnisstand auch bei lebenslanger keine gesundheitlichen Beeinträchtigungen zu erwarten sind. Eine Überschreitung ist mit einer über das übliche Maß hinausgehenden, hygienisch unerwünschten Belastung verbunden. Aus Vorsorgegründen besteht auch im Konzentrationsbereich zwischen dem RW I und RW II Handlungsbedarf. Der RW I wird vom RW II durch Einführen eines zusätzlichen Faktors 10 abgeleitet. Dieser Faktor ist eine Konvention. Bei geruchsintensiven Stoffen muß der RW I abweichend von dieser schematischen Ableitung auf der Grundlage der Geruchswahrnehmung (Detektionsschwelle) festgelegt werden, wenn sich dadurch ein kleinerer Zahlenwert für den RW I ergbt. Der RW I kann als Sanierungszielwert dienen. Er soll nicht "ausgeschöpft", sondern nach Möglichkeit unterschritten werden.

5  Wegen möglicher höherer Außluftkonzentration nicht festgelegt.

6 Total volatile organic compounds, angegeben als Toluoläquivalent

n.a. bedeutet Wert wurde nicht abgeleitet.

Quelle(n) : u.a. http://www.bbges.de/

Innenraumluftrelevante Stoffe mit reversiblem Wirkungspotential

irritative Wirkung:
Formaldehyd, Passivrauchen
flüchtige organische Stoffe (VOC):

Alkane: Xylole, Toluol

Ether, Ester, Ketone

Terpene, NOx

geruchliche Wirkung: Styrol,
Chlornaphatalin
Xylole

Innenraumrelevante Stoffe mit irreversiblem Wirkungspotential

sensibilisierend
Aldehyde: Formaldehyd
Ester: Acrylester
Terpene, Isocyanate

karzinogen
Asbest
spez. künstl. Mineralfaser
Benzo(a)pyren Passivrauchen
Pentachlorphenol, Radon

fruchtschädigend
Glycolether, Kohlenmonoxid
PCB, Toluol, Trichlormethan

karzinogen (verdächtig)
Dichlormethan, Formaldehyd
spez. künstl. Mineralfaser
Tetrachlorethen (PER), PCB

NEWS

Seit Januar 2015 ist die VDI- Richtlinie 2047-2 "Rückkühlwerke; Sicherstellung des hygienegerechten Betriebs von Verdunstungskühlanlagen" in Kraft. Informieren Sie sich hier wie biomess Sie bei der Einhaltung der Betreiberpflichten unterstützen kann.

Labordienstleitungen VDI 6022: Wir können Ihnen alle benötigten Labordienstleitungen anbieten, die Sie zur Durchführung von Hygieneinspektionen an RLT-Anlagen nach VDI 6022 benötigen. Weitere Informationen finden Sie hier oder direkt in unseren Onlineshop.

Probenahmepumpe für Asbest, PCB und andere Schadstoffe: Unsere neu konstruierte Probenahmepumpe BPP 4-8 zur Probenahme von Raumluftproben zur Untersuchung auf Asbest, KMF, PCB und anderen Schadstoffen ist jetzt erhältlich. Die BPP 4-8 ist auf einfachste Bedienung und bestmögliche Transpotabilität optimiert. mehr

Schnelle Faseranalysen: biomess analysiert Asbest und KMF mit eigenem REM (Raster- Elektronenmikroskop). Die Analytik ist auch über Nacht und an Wochenenden verfübar. Mehr... 

Der OnlineShop: Tests auf Schadstoffe selbst durchführen.

Hygieneinspektion n. VDI 6022 Kompetent, preisgünstig und schnell. Mehr...

Geruch im Haus?
Wir ermitteln die Ursachen! Mehr...

Urinrückstände nachweisen
Schäden durch Hunde- und Katzenurin sind oft bedeutend. Mehr...

Eigenes Labor eröffnet
Seit 2007 betreibt biomess ein eigenes S2- Labor für Schimmeluntersuchungen. Mehr...

Sanosil: Schimmelsanierung ohne Chlor und ohne Gift. Mehr...

Altlastenkataster: Beim Immobilienkauf schützt ein Altlastenkataster vor späteren Überraschungen. Mehr..

Sanierungskonzepte für Asbest, PCB, PCP, PAK, KMF, Schimmel, Quecksilber und Perchlorat

Messung nach Garagenverordnung
CO- Langzeitmessungen nach §15 GarVO. Mehr...