Home • Kontakt • Impressum • Sitemap 

Trichoderma spp.

Der Pilz, der von "nichts" lebt

Organische Substanzen (=Kohlenstoffquelle) sind notwendig zur "Ernährung" von Schimmelpilzen. Wie wenig davon ausreicht, ist am Beispiel des Pilzes Trichoderma zu erkennen. Lange hat man geforscht, warum bestimmte Trichoderma-Arten offensichtlich ohne eine wirkliche Nahrungsquelle auskamen. In Laborversuchen wuchs dieser Pilz auf einem Kohlenstoff-freien Nährmedium und fühlte sich offensichtlich auch dort wohl. Man vermutete schon, dass diese Art in der Lage ist,  den Laborgefässen kleinste Reste von Kohlenstoff zu entziehen - das hat sich aber in weiteren Versuchen nicht bestätigt.

Diese zeigten nämlich, dass dieser Pilz offensichtlich in der Lage ist, aus dem Kohlendioxid der Luft Energie zu gewinnen. Offensichtlich ist der Pilz in der Lage, dieses in ausreichender Menge aufzunehmen und zur Synthese komplexer organischer Substanzen zu nutzen. Diese Art zu leben wird "autotroph" genannt. Auch Staubbestandteile in der Luft können ausreichen, um Trichoderma lebensfähig zu halten. Beides sind Erklärungsversuche, warum es Pilzen wie Trichoderma gelingt, trotz kohlenstoff- freier Nährsubstrate zu überleben.

Anders als Pflanzen brauchen Pilze kein Licht als Energiequelle. Sie haben auch nicht die Fähigkeit, aus Licht Energie zu beziehen, da Ihnen der Stoff fehlt, der eine solche Energiaufnahme aus Licht möglich macht - das Chlorophyll.

Andere "Überlebenskünstler"

Von anderen Arten wie Cephalosporium und Fusarium ist bekannt, dass sie Energie aus einer Knallgasreaktion (der Oxidation von Wasserstoff zu Wasser) gewinnen können. Es gibt auch Hinweise darauf, dass einige weitere Pilze die Energie zur Kohlenstoffixierung aus der Oxidation von Stickstoff- und Schwefelverbindungen gewinnen. Eine solche minimalistische Lebensweise ist höheren Lebewesen wie Pflanzen, Säugetieren und uns Menschen fremd, jedoch vom energetischen Standpunkt aus gesehen sehr effektiv und erfolgreich.

Quelle: Bernard Dixon: Der Pilz, der John F. Kennedy zum Präsidenten machte. ISBN 3-8274-0398-7

NEWS

Seit Januar 2015 ist die VDI- Richtlinie 2047-2 "Rückkühlwerke; Sicherstellung des hygienegerechten Betriebs von Verdunstungskühlanlagen" in Kraft. Informieren Sie sich hier wie biomess Sie bei der Einhaltung der Betreiberpflichten unterstützen kann.

Labordienstleitungen VDI 6022: Wir können Ihnen alle benötigten Labordienstleitungen anbieten, die Sie zur Durchführung von Hygieneinspektionen an RLT-Anlagen nach VDI 6022 benötigen. Weitere Informationen finden Sie hier oder direkt in unseren Onlineshop.

Probenahmepumpe für Asbest, PCB und andere Schadstoffe: Unsere neu konstruierte Probenahmepumpe BPP 4-8 zur Probenahme von Raumluftproben zur Untersuchung auf Asbest, KMF, PCB und anderen Schadstoffen ist jetzt erhältlich. Die BPP 4-8 ist auf einfachste Bedienung und bestmögliche Transpotabilität optimiert. mehr

Schnelle Faseranalysen: biomess analysiert Asbest und KMF mit eigenem REM (Raster- Elektronenmikroskop). Die Analytik ist auch über Nacht und an Wochenenden verfübar. Mehr... 

Der OnlineShop: Tests auf Schadstoffe selbst durchführen.

Hygieneinspektion n. VDI 6022 Kompetent, preisgünstig und schnell. Mehr...

Geruch im Haus?
Wir ermitteln die Ursachen! Mehr...

Urinrückstände nachweisen
Schäden durch Hunde- und Katzenurin sind oft bedeutend. Mehr...

Eigenes Labor eröffnet
Seit 2007 betreibt biomess ein eigenes S2- Labor für Schimmeluntersuchungen. Mehr...

Sanosil: Schimmelsanierung ohne Chlor und ohne Gift. Mehr...

Altlastenkataster: Beim Immobilienkauf schützt ein Altlastenkataster vor späteren Überraschungen. Mehr..

Sanierungskonzepte für Asbest, PCB, PCP, PAK, KMF, Schimmel, Quecksilber und Perchlorat

Messung nach Garagenverordnung
CO- Langzeitmessungen nach §15 GarVO. Mehr...